BENQ PRÄSENTIERT PROTOTYP IN AMSTERDAM

RHEINTALER MEDIENTECHNIKUNTERNEHMEN ERFINDET PARKPLATZ-INFOSYSTEM

„PUNKT 3 – BILD UND TON“ MIT NIEDERLASSUNGEN IN SCHAAN (LIECHTENSTEIN) UND KLAUS (VORARLBERG) HAT EIN EINZIGARTIGES PARKPLATZ-INFOSYSTEM ERFUNDEN UND ENTWICKELT. DER PROTOTYP WIRD DER WELTÖFFENTLICHKEIT VOM 7. BIS 10. FEBRUAR VOM TAIWANESISCHEN
KONZERN BENQ AUF DER INTEGRATED SYSTEMS EUROPE IN AMSTERDAM PRÄSENTIERT.


Erfinder und Punkt 3-Geschäftsführer Alfred Halbeisen.

„Parking Display System“ (.3term PDS) nennt sich die Erfindung des Rheintaler Medientechnikunternehmens „Punkt 3 – Bild und Ton“ mit Niederlassungen in Schaan (Liechtenstein) und Klaus (Vorarlberg/Österreich). Das System identifiziert Besucher über die eingebaute automatische Kennzeichenerkennung und stellt dann individuell personenbezogene Informationen zur Verfügung.

Das .3term PDS ist eine frei gestaltbare, digitale Anzeigentafel für eine Parkplatz-Stellfläche. Sie kombiniert Parkplatzbewirtschaftung mit Besuchermanagement. So können durch Abwesenheiten verfügbare Stellplätze unmittelbar zur Verfügung gestellt und Besucher über die eingebaute Kennzeichenerkennung mit individuellen Botschaften begrüßt werden: „Herzlich Willkommen Herr Müller. Unser Herr Maier erwartet Sie schon am Empfang!“ Und natürlich wird Herr Maier unmittelbar über die Ankunft seines Gastes informiert.

Der PDS-Prototyp wird in Amsterdam präsentiert.

TAIWANESISCHER KONZERN PRÄSENTIERT PDS DER WELTÖFFENTLICHKEIT

Darüber hinaus kann das integrierte 16:3-Display des taiwanesischen Herstellers BenQ natürlich auch als Werbefläche und zum Abspielen jeglicher Informationen genutzt werden. BenQ wird den PDS-Prototypen vom 7. bis 10. Februar auf seinem Messestand auf der Integrated Systems Europe in Amsterdam als Best Practice präsentieren. Punkt 3-Geschäftsführer und Entwickler Alfred Halbeisen erhofft sich dadurch Kontakt zu Partnern in der Vermarktung: „Bei entsprechender Integration in die Unternehmens-IT ermögliche PDS verblüffende Funktionalitäten. Wir sind gespannt, ob unsere Idee in Amsterdam Anhänger findet.“ In die Entwicklung von PDS sind bisher über 20.000 Euro geflossen.



 

Von Published On: 30. Januar 2017Kategorien: Allgemein0 Kommentare

Teilen Sie diesen Artikel!

Ähnliche Artikel

  • Der STUDIOMASTER T700 Turntable – BLACK EDITION – , ausgestattet mit dem hochwertigen MC-Tonabnehmer Ortofon Quintet Black S. Das Top-System der Quintet-Serie Der Quintet Black S ist mit einem Nude Shibata-Diamanten ausgestattet, der als eines der besten verfügbaren Abtastprofile [...]

    Weiterlesen
  • Das schwedische Unternehmen EVOKO enthüllt sein neuestes Produkt. Der Arbeitsplatz und Schreibtischmanager Kleeo. Kleeo Ausführung als Desktop-Version. Montagekit für Tisch-Vorderkante sowie Infrarotsensor und USB-Anschlusskabelset im Lieferumfang. Kleeo wurde entworfen und entwickelt, um im Vergleich zu anderen [...]

    Weiterlesen
  • Spare bis zu 50% deiner Reparaturkosten mit der Förderung des Bundesministeriums für Klimaschutz Privatpersonen mit Wohnsitz in Österreich können 50 Prozent der Reparaturkosten (bis maximal 200 Euro je Reparatur) oder 30 Euro für Kostenvoranschläge in [...]

    Weiterlesen
Alle Neuigkeiten ansehen