Heute Nacht stellt Sky seine Transponder auf DVB-S2 um

Sky_glass_logoDer PAY-TV Anbieter SKY Deutschland (in der Schweiz Teleclub SAT) stellt in der Nacht vom 17. auf  18. November alle Transponder auf DVB-S2 um.

Zusätzlich wird das Komprimierungsverfahren umgestellt, von MPEG-2 auf das effektivere MPEG-4. Der neuere DVB-S2 Standard bietet eine höhere Übertragungskapazität, d.h. es passen mehr Sender auf einen Satellitentransponder. 

Nach der Umstellung müssen SKY-Kunden die betroffenen Transponder neu einlesen.

Damit kein Bildschirm beim Sky-Empfang schwarz bleibt, ist es wichtig, dass Sky-Abonnenten mit eigenem Empfangsgerät (Receiver oder Fernseher) und Sky CI Plus Modul nach der Umstellung einen Sendersuchlauf starten. Bei einem einfachen Suchlauf werden die betroffenen Sender von dem Receiver direkt gefunden, Sky-Leihreceiver nehmen dieses Update selbstständig vor.

Betroffen sind die Transponder 65 (11.720GHz horizontal), 67 (11.758GHz horizontal), 69 (11.798GHz horizontal), 81 (12.032GHz horizontal) und 83 (12.070GHz horizontal). Dabei werden die Transponder 69 und 83 künftig zumindest für die derzeit noch verbreiteten Programme nicht mehr eingesetzt.

Hier die neue Kanalbelegung Teleclub SAT.

 

Von Published On: 17. November 2015Kategorien: Allgemein0 Kommentare

Teilen Sie diesen Artikel!

Ähnliche Artikel

  • Der STUDIOMASTER T700 Turntable – BLACK EDITION – , ausgestattet mit dem hochwertigen MC-Tonabnehmer Ortofon Quintet Black S. Das Top-System der Quintet-Serie Der Quintet Black S ist mit einem Nude Shibata-Diamanten ausgestattet, der als eines der besten verfügbaren Abtastprofile [...]

    Weiterlesen
  • Das schwedische Unternehmen EVOKO enthüllt sein neuestes Produkt. Der Arbeitsplatz und Schreibtischmanager Kleeo. Kleeo Ausführung als Desktop-Version. Montagekit für Tisch-Vorderkante sowie Infrarotsensor und USB-Anschlusskabelset im Lieferumfang. Kleeo wurde entworfen und entwickelt, um im Vergleich zu anderen [...]

    Weiterlesen
  • Spare bis zu 50% deiner Reparaturkosten mit der Förderung des Bundesministeriums für Klimaschutz Privatpersonen mit Wohnsitz in Österreich können 50 Prozent der Reparaturkosten (bis maximal 200 Euro je Reparatur) oder 30 Euro für Kostenvoranschläge in [...]

    Weiterlesen
Alle Neuigkeiten ansehen